06.07.2015 Sommerlicher Hitzeschutz - Wärmedämmende Ziegel für angenehme Raumtemperaturen

Sommerlicher Hitzeschutz

Ein guter sommerlicher Hitzeschutz entsteht durch viele Faktoren. Fenster mit Isolierwärmeschutzverglasung, außenliegenden Rollläden sowie ein gut gedämmtes und möglichst luftdichtes Dach. Besonders sinnvoll sind massive Decken und Außenwände aus hochwärmedämmenden Ziegeln. Sie speichern selbst bei hohen Temperaturen die Wärme und geben sie bei nächtlicher Abkühlung wieder ab. Bild: tdx/Mein Ziegelhaus
 
 

Wärmedämmende Ziegel für angenehme Raumtemperaturen

Ziegel sind dank ihrem ausgewogenen Verhältnis zwischen Wärmedämmung und –speicherung optimale Produkte für den sommerlichen Wärmeschutz.

Sonne macht gute Laune. Doch jeder heiße Sommertag kann auch eine Schattenseite haben – dann nämlich, wenn bis weit nach Mitternacht in den eigenen vier Wänden eine unerträgliche Hitze herrscht. Häufig ist eine ungeeignete Außenwand Schuld an drückender Hitze im Haus. Vor allem dann, wenn sie sich aufheizt und die Temperaturen schnell nach innen leitet, anstatt sie zu stoppen. Bei Ziegeln ist das nicht der Fall. „Ziegel haben ein nahezu ideales Verhältnis zwischen Wärmeleitung und Wärmespeicherung. So wird tagsüber genau so viel Energie aufgenommen, wie im Tag-/Nachtrhythmus auch wieder abgegeben wird. Kühlt dann in den Nachtstunden die Außenluft ab, geben Ziegel die Wärme nach außen ab“, erklärt der Bauexperte Hans Peters von Mein Ziegelhaus.

Im Winter wirkt dieses Prinzip genau entgegengesetzt. Der Fachmann spricht dabei von Phasenverschiebung und Temperatur-Amplitudendämpfung. Wärme im Sommer sowie Kälte im Winter werden zeitversetzt wieder abgegeben.

Ein guter sommerlicher Hitzeschutz entsteht durch viele Faktoren. Einfluss haben natürlich die Fenster, weil dadurch die Sonne direkt in die Wohnräume gelangt. Isolierglasscheiben sind notwendig. Im Sommer aber, wenn am Fenster bis zu 80 Grad Celsius herrschen können, sind sie überfordert. Vor allem die Süd-Fenster sollten deshalb mit einem außenliegenden Sonnenschutz ausgestattet werden. Ein dichter Rollladen hat die beste Wirkung. Innen angebrachte Jalousien oder Vorhänge können nur halb so viel der Sonnenenergie abhalten. Zudem sollte das Dach gut gedämmt werden. Eine Dampfbremsfolie macht die Schräge wind- und luftdicht und verhindert so, dass aufgeheizte Luft durch Ritzen und Fugen eindringt.

Diese punktuellen Schutzmaßnahmen würden gleichwohl verpuffen ohne massive Außenwände und Decken. Hochwärmedämmende Ziegel tragen entscheidend dazu bei, dass die Innenräume nicht überhitzen.

Download der Mein Ziegelhaus Broschüre "Sommerlicher Wärmeschutz" hier

Hinweis: Die Broschüre wurde primär für den Profi entwickelt. Gerne aber auch für den interessierten Bauherren.